Grippe

Trennbalken horizontal

Ratschlag des Bundesamtes für Gesundheit BAG

Nationaler Grippeimpftag Anfang November 2019

Wie jedes Jahr empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit BAG die saisonale Grippeimpfung anfang November. Die Impfung ist beim Hausarzt oder in den meisten Kantonen mittlerweile auch in der Apotheke möglich. 

Das BAG empfiehlt die Impfung unter anderem für:grippe_front_d
– alle Personen, die ihr Risiko für die Grippe privat wie beruflich vermindern möchten
– Personen mit Kontakt zu anderen Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko oder zu Säuglingen unter 6 Monaten
– allen Beschäftigten im Gesundheitswesen
– allen Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko bei Grippeerkrankung wie:
– Personen ab 65 Jahren
– Personen mit chronischen Krankheiten
– Frauen in der Schwangerschaft oder kurz nach der Entbindung sowie frühgeborene Kinder (ab dem sechsten Lebensmonat).

Einen Prospekt mit weiteren Informationen findet man unter www.impfengegengrippe.ch

Die vom BAG ebenfalls angegebene Infoline 0844 448 448 wird durch eine private Firma «Medgate» betreut, war zumindest in der Anfangszeit konsequent überlastet und bot auch keine Beratung an, sondern nur ein Rückrufversprechen irgendwann nächste Woche. Ein aktueller Kontrollanruf von Alarm! zeigt jetzt (Dezember 2018) fürs erste ein besseres Bild. Freundliche, kompetente Beratung, Warteschlaufe weniger als eine Minute. Die Beratung bezieht sich auch nicht mehr nur auf die Grippeimpfung, sondern ist umfassender.

Beim Hausarzt

Seit vielen Jahren schon organisiert das Kollegium für Hausarztmedizin KHM den Nationalen Grippeimpftag, wo sich die Bevölkerung ohne Voranmeldung und zu einem empfohlenen Pauschalpreis von 30 Franken in den teilnehmenden Hausarztpraxen impfen lassen kann.

Die Adessen der teilnehmenden Ärzte finden Sie unter

http://kollegium.ch/praevention/grippeimpftag-adressen.php

Jetzt auch beim Apotheker

Das Gesetz erlaubt seit 2015, dass Apotheker mit einer Zusatzausbildung im Impfen ihre Kunden direkt in der Apotheke impfen dürfen. Für gesunde Erwachsene ist das Impfen in der Apotheke ebenso sicher wie in der Arztpraxis.

Die Grippeimpfung wird zurzeit in fast allen Kantonen, ausser in ein paar rückständigen Gebieten wie Obwalden, Uri, Appenzell, Glarus und Aargau angeboten.

Auch in Kantonen, in denen noch nicht geimpft werden darf, bieten Apotheker eine Impfberatung an und erstellen auf Wunsch einen elektronischen Impfausweis. Mehr Informationen und alle Impfa-Potheken: www.impfapotheke.ch

(Quellen: KHM, Apothekerverband, BAG)
(Bild: Kollegium)
(Veröffentlicht/zuletzt geändert: 9. November 2016/ 10. Dezember 2018)

Trennbalken horizontal