Netze und Versorgungssicherheit

9. -11. August 2019

Nachts totaler Stromausfall im Südtessin

Was sonst nur aus Krisenländern und in der Dritten Welt bekannt ist, wird ab 9. August in Chiasso, Balerna, Pedrinate, Seseglio, Morbio Inferiore und Vacallo brutale Realität: Der Strom fällt nächtelang flächendeckend aus.

«Dringende Unterhaltsarbeiten bei der Versorgungsleitung» sind angeblich der Grund für die stundenlange Total-Abschaltung der Stromversorgung.
Diese Begründung mutet in Zeiten von Stromnetzen, die ja explizit auf die Versorgungssicherheit ausgelegt sind, bizarr an. Kurzfristige Unterbrüche aufgrund von Kurzschlüssen, Blitzschlägen und anderen nicht planbaren Ereignissen sind immer möglich – da kann das Elektrizitätsunternehmen wenig unternehmen.

Wenn aber ganze Gemeinden zwei Nächte lang völlig vom Strom abgetrennt werden, kann bei der Elektrogesellschaft etwas nicht stimmen. Die verantwortliche AGE hätte viele Wochen Zeit gehabt, das Netz über Alternativleitungen ununterbrochen mit Strom zu versorgen.

Datensysteme sind akut gefährdet

Wenn die Strassenbeleuchtung und das Nachttischlämpchen mal für ein paar Stunden ausgeht, ist das nicht dramatisch. Gefährlich wird es aber, weil durch den Totalausfall auch sämtliche Datensysteme lahmgelegt werden.
Wer nicht permanent Sicherungskopien seiner Daten anlegt, ist selber schuld. Arbeit am Computer und Zugriff zur Cloud sind aber flächendeckend unmöglich – wer mit Laptop, Tablet oder Smartphone arbeitet, hat zumindest offline noch eine kurze Gnadenfrist.

Auch das Telefon ist tot

Kritisch und lebensgefährlich ist der Ausfall beim Telefon. Ob das Handynetz in dieser Zeit verfügbar ist, sagt die Stromgesellschaft nicht. Da sie nichts dazu sagt, ist davon auszugehen, dass es nicht funktioniert.

Mit Sicherheit tot ist aber das Telefon-Festnetz. Mit andern Worten: in diesen Nächten sind im Südtessin keine Notrufe möglich. Schöne sichere Schweiz.

Wer die Information der Stromgesellschaft direkt lesen will:

http://age-sa.ch/interruzione-corrente-agosto-2019