Verschwundenes Wissen

Trennbalken horizontal

Vernichtetes Wissen

Und schon wieder verschwindet Sicherheitswissen

Einige TV-Sender produzieren gute Sendungen zu Sicherheitsfragen. Aber viel von diesem Wissen wird nach kurzer Zeit der Öffentlichkeit wieder entzogen.

Einige TV-Sender produzieren gute Sendungen zu Sicherheitsfragen. Arte und 3sat sind hier an der Spitze, SRF hat an diesem wichtigen Thema ausgesprochen wenig Interesse.

Technisch ist es heute problemlos möglich, diese wichtigen, aufwendig produzierten Informationen jederzeit für Interessierte bereitzuhalten, doch bescheuerte Vorschriften verhindern dies.

Laufend verschwinden interessante, wichtige Sendungen aus dem Internet.

Eine (unvollständige) Liste der Abschusskandidaten finden Sie unter unseren «Aktuellen Sendungen». Schauen Sie sie sich heute noch an – und melden Sie sich bei Alarm!, wenn Sie auch der Meinung sind, dass diesem Unfug ein Ende gesetzt werden muss.

(Bild: Rodolfo Keller / Alarm!)
(Veröffentlicht/zuletzt geändert: 2. März 2019 / 5. März 2019)

Trennbalken horizontal

Am 8. Juni 2019 ist verschwunden:

Aus der Reihe «Xenius»

Lebensretter unter Druck

Sendedaten
arte – Montag 11. März 2019 – 1645 Uhr
Im Internet verfügbar bis 8. Juni 2019
https://www.arte.tv/de/videos/078163-020-A/xenius-hilfe-im-notfall/

(Quelle: arte)

Trennbalken horizontal

Am 29. Mai 2019 ist verschwunden:

Aus der Reihe «Xenius»

Tatort «Zuhause»

Der beste Schutz gegen Einbrecher.

Sendedaten
arte – Montag 4. März 2019 – 0545 Uhr
Bis am 29. Mai 2019 zu finden im Internet: https://www.arte.tv/de/videos/071395-021-A/xenius-tatort-zuhause/

(Quelle: srf.ch)

Trennbalken horizontal

Am 15. Mai 2019 ist verschwunden:

Aus der Reihe «Xenius»

Verbrechensbekämpfung:
Der Algorithmus ermittelt

Anders als in Europa ermitteln in den USA Computer bereits Wahrscheinlichkeiten, wo, wann und sogar von wem Verbrechen verübt werden könnten. Predictive Policing sagen Kriminologen dazu, vorhersagende Polizeiarbeit. Werden Kriminelle in Zukunft nicht mehr von Polizisten, sondern von Algorithmen gesucht?
Moderne Sicherheitsarbeit verlässt sich zunehmend auf Computer, etwa, wenn es um die Identifizierung von Personen geht. Algorithmen können in riesigen Datensätzen Muster erkennen und biometrische Daten in Sekundenschnelle abgleichen.
In Deutschland und Frankreich sind den Behörden durch den Datenschutz enge Grenzen gesetzt. Anderswo, etwa in den USA, ermitteln Computer bereits Wahrscheinlichkeiten, wo, wann und sogar von wem Verbrechen verübt werden könnten. Predictive Policing sagen Kriminologen dazu, vorhersagende Polizeiarbeit. Werden Kriminelle in Zukunft nicht mehr von Polizisten, sondern von Algorithmen gesucht?
Die beiden «Xenius»-Moderatoren Caroline du Bled und Gunnar Mergner machen sich auf die Reise in die Welt der Sicherheitstechnik und besuchen das Biometrielabor der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Hier untersuchen Forscher, wie neue Kamerasysteme an Flughäfen Täuschungsversuche von Kriminellen durch Gesichtsmasken erkennen können.
Auch an einem fälschungssicheren Fingerabdruck-Scanner wird hier gearbeitet. Lassen sich Verbrechen durch algorithmusgestützte Sicherheitssoftware künftig im Vorfeld verhindern?

Sendedaten
arte – Freitag 15. Februar 2019 – 1640 Uhr

Im Internet verfügbar bis 15. Mai 2019:
https://www.arte.tv/de/videos/078164-036-A/xenius-verbrechensbekaempfung/

(Quelle: arte)

Trennbalken horizontal

Am 9. Mai 2019 ist verschwunden:

Xenius: Unsere Daten

Wie berechenbar sind wir?

Menschen sind genauso berechenbar wie das Wetter. Zumindest glauben das grosse IT-Konzerne, Versicherungsunternehmen und staatliche Einrichtungen. Sie alle arbeiten eifrig daran, unsere Eigenschaften zu analysieren und unsere Entscheidungen vorherzusagen. Wie können wir uns dagegen wehren?

Menschen sind genauso berechenbar wie das Wetter. Zumindest glauben das große IT-Konzerne, Versicherungsunternehmen und staatliche Einrichtungen. Sie alle arbeiten eifrig daran, unsere Eigenschaften zu analysieren und unsere Entscheidungen vorherzusagen.

Sie beginnen sogar, uns zu optimieren und unser Verhalten zu steuern – mit wohlmeinenden Vorschlägen, wie viele Schritte wir gehen oder in wen wir uns verlieben sollten.

Das alles anhand von Daten, die wir mit unseren Smartphones und Computern ständig selbst produzieren. Wie weit diese Kontrolle geht und was dagegen hilft, erfahren die «Xenius»-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner von den Forschern des Institut national de recherche en informatique et en automatique (Inria) in Grenoble.

Die Wissenschaftler dort analysieren zum Beispiel, wie verräterisch unsere WLAN-Verbindungen sind, und sie entwickeln Tools, mit denen die Benutzer steuern können, ob und wann sie sich beim Surfen im Netz tracken lassen.

Sendedaten
https://www.arte.tv/de/videos/064455-029-A/xenius-unsere-daten/

Verfügbar bis 9. Mai 2019
(Quelle: arte)

Trennbalken horizontal

Am 4. März 2019 ist verschwunden:

Aus der Reihe «Xenius»

Aufschliessen – zuschliessen – sichern

Aufschliessen – zuschliessen – sichern. Grundlage jedes Schliesssystems sind Schlüssel und Schloss. Über Jahrhunderte war der Schlüssel etwas Handfestes. Doch inzwischen gibt es auch digitale Varianten. Kann der mechanische Schlüssel noch überzeugen? Was hat es mit elektronischen Schlössern auf Grundlage biometrischer Daten auf sich?

Aufschliessen – zuschliessen – sichern. Grundlage jedes Schliesssystems sind Schlüssel und Schloss. Über Jahrhunderte war der Schlüssel etwas Handfestes. Doch inzwischen gibt es auch dessen digitale Varianten. Kann der mechanische Schlüssel im Gegensatz zu modernen Systemen noch überzeugen? Dafür stellt sich «Xenius»-Moderator Adrian Pflug der Herausforderung, zwei unterschiedliche mechanische Schlösser zu knacken, während Moderatorin Emilie Langlade Produktion und Neuheiten mechanischer Schlösser unter die Lupe nimmt.

Das, was Adrian als Hobbyknacker versucht, übernehmen Profis der VdS Schadenverhütung GmbH in Köln serienmässig. Für die Industrie testen sie Schlüssel und Schlösser auf ihre Sicherheit. Wenigstens drei Minuten muss ein Schloss Widerstand leisten, um die begehrte Prüfplakette des Instituts zu erhalten. Aber es geht auch ohne den Metallschlüssel. Im Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) arbeitet man an elektronischen Schlössern auf der Grundlage biometrischer Daten. Sie sollen die Zukunft der Schliesssysteme sein.

Sendedaten
arte – Mittwoch 5. Dezember 2018
Im Internet verfügbar bis 4. März 2019
https://www.arte.tv/de/videos/069855-015-A/xenius-schluessel/

(Quelle: srf.ch)

Trennbalken horizontal

Am 3. März 2019 ist verschwunden:

Aus der Reihe «Xenius»

Brandgefahren im Haushalt

Holz und Plastik, Kunststoffe, Leder und Textilien – unsere Wohnungen sind voll mit brennbaren Materialien. Vor allem Elektrogeräte und Spielsachen bergen ein hohes Brandrisiko. Welche Materialien sind besonders leicht entzündlich und welche nicht? Welche haben einen eingebauten Flammschutz? «Xenius» zeigt Brandgefahren im Haushalt auf.

Sendedaten
arte – 4. Dezember 2018
Im Internet verfügbar bis 3. März 2019
https://www.arte.tv/de/videos/069855-013-A/xenius-brandschutz/

(Quelle: arte)

Trennbalken horizontal